Uli Hoeneß erklärt offiziell vor Bürgermeister Josef Schmid, Flughafen-Chef Thomas Weyer und 200 Vip-Gästen des BusinessCircles:

München bekommt ein neues Stadion!

München – Im Olympiapark steht bald ein neues Stadion: eine hochmoderne Basketball-Eishockey-Arena. Das erklärte jetzt FC Bayern-Chef Uli Hoeneß beim Munich BusinessCircle. Vor 200 geladenen Gästen am Münchner Flughafen sagte er, dass „im Prinzip Einigkeit bestehe“ zwischen der Stadt, den Rechtehaltern der Olympiapark-Architektur, Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz und dem FC Bayern Basketball. Hoeneß: „Es wird Platz sein für 10.000 Zuschauer, dazu 1000 Logen- und 500 Vip-Plätze.“ Die neue Arena könne innerhalb von sechs Stunden vom Eishockey- in ein Basketballstadion verwandelt werden. Durch die Spielfeldhydraulik hätte allerdings das Eishockey 1000 Plätze weniger. Und noch was steht fest: Der neue High-Tec-Tempel wird nicht Red-Bull-Arena heißen. Mateschitz habe, so Uli Hoeneß, die Namensrechte des Neubaus an den FC Bayern gegeben. Ab sofort kann also geboten werden!

Exklusive Nachricht für die deutsche und internationale Sportszene: FC Bayern-Präsident Uli Hoeneß (re.) berichtet über das neue Basketball-Eishockey-Stadion im Münchner Olympiapark. Mit auf dem Podium vor 200 Vip-Gästen: Bürgermeister Josef Schmid und Flughafen-Chef Thomas Weyer (li.)
Beeindruckende Kulisse: Pünktlich zum Nachtisch der Flughafengäste landete ein neuer Riesen-Airbus von Emirates. Er wurde nur wenige Meter von der Event-Location abgefertigt. Die in Dubai ansässige Fluggesellschaft nutzt übrigens seine Jets zur Promotion der EXPO 2020
Sie haben mit ihrem Team den exklusiven Munich BusinessCircle für Basketball-Sponsoren installiert: FCB-Basketball-GF Marko Pesic (li.) und sein Marketing-Chef Adrian Sarmiento. Große Marken wie Audi, Baywa und Flyeralarm nutzen das Marketing-Tool der Bayern als Gastgeber
Charmante Moderation: Anja Mörk von Radio Gong gab dem Gespräch der Top-Manager die nötige Flughöhe. Auf deutsch: Knappe Fragen, keinerlei Hang zur Selbstdarstellung. Die leidenschaftliche Surferin müsste eigentlich schon längst die Sportschau moderieren


 

 

IMPRESSUM E-Mail an die Redaktion PETER EHM Peter Ehm Impressum